Presse

Veronika Wallner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

COP23 Demobüro
c/o NaturFreunde Berlin eV.
Paretzer Straße 7, 10713 Berlin
Tel: 030 81056025-1 // Mobil: 01522 6111053
Email: wallner(aet)klima-kohle-demo.de


PRESSEMITTEILUNG, 20.09.2017: Weltklimakonferenz COP23: Breites Bündnis ruft zur Demonstration auf

Am 4. November heißt es in Bonn „Klima schützen – Kohle stoppen!”

Bonn, 20. September 2017 – Im Vorfeld der Weltklimakonferenz kündigt ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis für Samstag, den 4. November, unter dem Motto „Klima schützen - Kohle stoppen!” eine Demonstration in Bonn an. Wenige Kilometer entfernt von Europas größter CO₂-Quelle, dem Braunkohlerevier im Rheinland, treffen sich in diesem Jahr bis zu 25.000 Konferenzteilnehmer*innen. Das Bündnis, das Klima- und Umweltschutz-, Bürgerrechts- und kirchliche Organisationen sowie Entwicklungsverbände vereint, fordert von der neuen Bundesregierung die konsequente Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und damit einen verbindlichen Fahrplan für einen schnellen, sozialverträglichen Kohleausstieg. Tausende Menschen werden diese Forderungen bunt und friedlich auf die Straße tragen.

Im Aufruf des Bündnisses heißt es: “Der Klimagipfel von Paris war ein Aufbruch und das gemeinsame Ziel, die Klimakrise aufzuhalten, macht Hoffnung. Doch das gelingt nur mit entschlossenem Handeln. Jetzt müssen mehr denn je Taten folgen: ehrgeiziger Klimaschutz, faire Unterstützung für die armen Länder - und der Ausstieg aus der Kohle!”


Hinweis an die Redaktionen:
Start der Demonstration „Klima schützen – Kohle stoppen!“ ist am 4.11.2017 um 12 Uhr auf dem Münsterplatz in Bonn. Auf der Webseite des Bündnisses findet sich demnächst eine Mitfahrbörse zur gemeinsamen klimafreundlichen Anreise, Material wie Plakate und Flyer sind über den Webshop bestellbar.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.klima-kohle-demo.de

Für Rückfragen erreichen Sie im Demobüro:
Veronika Wallner, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 030 81056025-1 | Mobil: 01522 6111053 | E-Mail: wallner(aet)klima-kohle-demo.de

 

Im Trägerkreis der Demonstration „Klima schützen – Kohle stoppen!“ wirken mit:
Greenpeace, NaturFreunde Deutschlands, Oxfam Deutschland, MISEREOR, Naturschutzbund Deutschland (NABU), Brot für die Welt, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Klima-Allianz Deutschland, WWF Deutschland, Deutscher Naturschutzring, Germanwatch, Umweltinstitut München


Press Release 20.09.2017: Climate March in Bonn, Germany, on Nov 4, 2017

„Fight for climate justice! End coal!“

Bonn, Sept 20, 2017 – In the run up of the United Nations Climate Change Conference a broad alliance announces a Climate March under the motto “Fight for climate justice! End coal!”. The march will take place at noon in Bonn, Germany on the 4th of November 2017.

The march takes place just two days before the start of the international climate conference where negotiators will meet only a few kilometers away from the Rhineland coal-mining region, Europe's largest CO₂ source. Climate-, Environmental-, Civil Rights-, Developmental-, and church-based organizations, who jointly organize the march, call upon all governments to implement the Paris Agreement and to commit to a just-transition and a rapid coal phase-out. Thousands of people will take these demands to the streets in a creative and peaceful way.

The call to action claims : “The Paris Agreement is a glimmer of hope. The world now has a common goal to stop the climate crisis. However, the world is still on track for dangerous global warming. We have to act now: At the climate summit in November we will march with thousands of people from around the world for climate justice and 100% renewable and sustainable energy.”

 

Editorial advice:
The Climate March “Fight for climate justice! End coal!” will start on the Münsterplatz in Bonn at noon. Information about the program, travel options and carpooling can be found here: www.klima-kohle-demo.de

Media contact:
Veronika Wallner, Press & Public Relations, E-Mail: wallner@klima-kohle-demo.de

Steering committee of the Climate March „Fight for climate justice - End coal!“:
Greenpeace Germany, NaturFreunde Germany, Oxfam Germany, MISEREOR, Naturschutzbund Deutschland (NABU), Brot für die Welt, Friends of the Earth Germany (BUND), Campact, Klima-Allianz Deutschland, WWF Germany, Deutscher Naturschutzring, Germanwatch, Umweltinstitut München